ST. MICHAEL
IM KAMPE
Lutherisch in Hiddesen

ST. MICHAEL
IM KAMPE

Lutherisch in Hiddesen

Liebe Contra Angst – Kunst im Quadrat

Unter dem Titel “Liebe Contra Angst” Kunst im Quadrat – wird die Inklusive Künstlergemeinschaft Lippe “Die Hummel” e.V. in der Kirche St, Michael im Kampe Werke ihrer Mitglieder öffentlich zugänglich machen. Die Ausstellung beginnt mit einer Vernissage am 29. März 20 und endet mit einer Finissage an 26. Apri9l 2020 jeweils um 10 Uhr im Rahmen des jeweiligen Gottesdienstes. Außerhalb dieser Zeiten sind die Werke vor und nach den Gottesdiensten zugänglich. Die Gottesdienst-Termine finden Sie im Gottesdienstplan.

Kreativität  bereichert unser Leben. Unabhängig von allen Umständen, die unser Leben ausmachen, kann es die Kunst sein, welche die Hummel fliegen lässt – auch wenn noch so viele aeronautische Gesetze sagen, dass sie das gar nicht kann.  Ausstellungen und Aktionen sind ein wichtiger Teil der Arbeit der Künstlergemeinschaft. Umfassende Informationen finden Sie auf der Website „Die Hummel“.

Auferstehung

Karfreitag: Ökumenischer Kreuzweg „ICON“

Freitag, 3. April 2020, Beginn um 19 Uhr im Augustinum

weitere Stationen in Ref. Kirche, Luth. Kirche und Kath. Kirche
danach Imbiss im Gemeindehaus

Erneut greift der Hiddeser Pilgerkreuzweg von Kirche zu Kirche wieder Materialien des ökumenischen Jugendkreuzweg auf. Der Kreuzweg ICON bedient zwei Stilrichtungen. Ikonen, gemalte Glaubenszeugnisse, werden mit modernen Icons verbunden. Sie schaffen so eine Verbindung zwischen Glaubensbekenntnissen und eigenen Erfahrungen, sicherlich nicht nur junger Menschen.

Die Bilder dieser Kreuzwegstationen entstammen einem der seltenen Ikonenkreuzwege. Der Ikonenmaler Alexander Stoljarov hat ihn 2011 für die Gemeinde St. Hubertus in Dresden geschaffen.

Logo St. Michael

Kirchenvorstand neu eingeführt

Am 23. Februar 2020 wurde der neue Kirchenvorstand in sein Amt eingeführt. In den nächsten vier Jahren werden sechs Kirchenälteste, die schon in der vorangegangenen Wahlperiode dabei waren, und zwei neue Mitglieder zusammen mit PfarrerBjörn Kruschke die Leitung der Gemeinde übernehmen und die vielfältigen Aufgaben der geistlichen, musikalischen und organisatorischen Arbeit der Gemeinde und die Verwaltung der finanziellen und baulichen Grundlagen für diese Arbeit zu bewältigen haben.

In der Wahlperiode für die nächsten vier Jahre sind zwei Plätze im Kirchenvorstand  nicht besetzt. Interessierte Gemeindeglieder könen sich bewerben und vom Kirchenvorstand nachberufen werden.

Neu dabei sind


Ingo Gurcke und


Dr. Felix Starck.
>> Zur vollständigen Liste des Kirchenvorstands.

Mit Dank für die in den vorangegangenen 4 Jahren geleistete Arbeit haben wir verabschiedet:

Hans-Walter Bent
Hans-Walter Bent

Constanze Böhm
Constanze Böhm und

Markus Eckhardt
Markus Eckhardt

Das Kreuz

Ökumenische Passionsandachten 2020

Ökumenische Passionsandachten „Leidenschaftliche Nachfolge“
mittwochs um 19.30 Uhr in der Ev.-ref. Kirche, Akazienstraße 3

Im Mittelpunkt stehen Menschen, die in leidenschaftlicher, radikaler und außergewöhnlicher Weise in der Nachfolge Jesu gelebt haben. Ihre Lebensbilder werden in Beziehung gesetzt zu Abschnitten aus der Passionsgeschichte.
Nachfolge Christi bedeutet nicht ein Nachahmen anderer. Es gibt keine Messlatte, über die ein „echter“ Christ springen muss, und kein Rezept für gelingendes Christsein. Aber: die Konsequenz, mit der Menschen vor unserer Zeit versucht haben, Gottes- und Nächstenliebe zu leben, kann verunsichern, in Frage stellen, provozieren. Daraus können Anstöße erwachsen, für den je eigenen Ruf in die Nachfolge in der eigenen Zeit und in der eigenen Situation.

11. März
Gott einen Ort sichern

Madeleine Delbrêl (1904-1964)
Lesung: Matthäusevangelium 26,6-13
Die Salbung in Bethanien

18. März
Im Kreuze wird man klein

Gerhard Tersteegen (1697-1769)
Lesung: Johannesevangelium 13,1-15
Die Fußwaschung

25. März
Was würde Jesus dazu sagen?

Martin Niemöller (1892-1984)
Lesung: Matthäusevangelium 26,57-59.69-75 – Die

Kerze der Nacht der verlöschenden Lichter

Gründonnerstag: Die Nacht der verlöschenden Lichter

Verrat, Tod und Auferstehung be-greifen: Das wollen wir mit der “Nacht der verlöschenden Lichter” am Abend des Gründonnerstag: Der Tag, an dem Jesus verraten und verhaftet wird, ist zugleich der Tag. an dem Jesus mit seinen Jüngern das Abendmahl gefeiert und es für die Zeit nach seinem Tod eingesetzt hat. Wir nehmen Anteil an dem Weg, der nun kommt.

Die Soldaten, die Jesus verhaftet haben, sind mit ihm gegangen, ihre Lichter entfernen sich Schritt für Schritt. Verzweiflung macht sich unter den Jüngern breit.

Für jeden der Wegbegleiter Jesu brennt eine Kerze. Wir hören von den Jüngern über ihre Gedanken, ihre Zweifel, ihre Mutlosigkeit, ihre Angst. Eine Kerze nach der anderen erlischt. Zuletzt brennt nur noch die Christuskerze. Deren Schein begleitet die Gemeinde in die Nacht hinaus – in der Hoffnung, dass sie über den Karfreitag hinweg den Ostermorgen begrüßt. Erst von der Nacht des Verrats erschließt sich der Morgen der Auferstehung.

Um die Auferstehung zu feiern treffen wir uns wieder im allerersten aufziehenden Licht des Ostersonntags um 5.30 Uhr am Osterfeuer und um 6 Uhr in der noch dunklen Kirche St. Michael, um zu erfahren und zu erfühlen, dass die Verheißung wahr geworden ist, dass Jesus den Tod überwunden hat.

Hintergrund

 Die „Nacht der verlöschenden Lichter“ zu feiern hat der Theologe und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer bei einem Italienbesuch in St. Petrus in Rom im Jahr 1924 kennengelernt und empfahl sie in einem Brief aus seiner Gefangenschaft unter der nationalsozialistischen Herrschaft. Auch daran werden wir gedenken.

Auferstehung

Ostersonntag in der Frühe: Christus ist auferstanden

Er ist wahrhaftig auferstanden! Deshalb feiern wir Ostern schon am frühen Morgen des Ostersonntags, 12. April 2020.

Um 5.30 Uhr brennt im ersten aufgehenden Licht hinter dem Gemeindehaus das Osterfeuer, an dem wir uns still treffen und das Wunder des kommenden Lichts spüren können. Um 6 Uhr beginnt die Feier in der noch dunklen Kirche St. Michael: Wir hören Texte aus dem Alten Testament über die Schöpfung und aus dem Neuen Testament über die Auferstehung. Wir gedenken unserer Taufe und feiern zusammen das Abendmahl, das Jesus vor seiner Verhaftung eingesetzt hat. In das Licht der Auferstehung und des jungen Morgens hinein verlassen wir die Kirche. Wer mag, findet sich zum gemeinsamen Osterfrühstück im Gemeindehaus ein.

Wer nicht so früh aufstehen mag, der ist zum Festgottesdienst um 10 Uhr eingeladen.

Hintergrund

Die Feier der Osternacht begann ursprünglich am Abend des Karsamstag und war darauf ausgerichtet, zum Gedenken an die Auferstehung die Nacht betend zu durchwachen, um am Morgen die Auferstehung zu feiern.  Die frühe lutherische Kirche hat die Osternacht noch häufig gefeiert und damit an die vorreformatorische Tradition angeknüpft, wobei die Lesung der Ostergeschichte in den Gottesdienst zurückkehrte, die bis ins 5. Jahrhundert fester Bestandteil des Gottesdienstes war. In den folgenden Jahrhunderten verschwand diese Feier  aus den evangelischen Kirchen und wurde erst im 20. Jahrhundert wiederentdeckt. Die Entwicklung ging vom Raum Hannover aus und verbreitete sich schnell und ist auch in Hiddesen zu einer guten Tradition geworden.

 

Vater-Kind-Wochenende 2017

Vater-Kind-Wochenende 2020

Aktuell: Aufgrund der Corona-Krise kann das Vater-Kind-Wochenende 2020 voraussichtlich nicht stattfinden.
Anmeldung bis 1. Juni 2020!

Erlebe eine tolle Zeit mit Deinen Kindern!
… beim Vater-Kind-Wochenende 2020
Im Naturpark Solling-Vogler (Jugendherberge Silberborn)
vom 14. Bis 16. August 2020.

wollt Ihr gerne mit Euren Kindern ein Wochenende voller Abenteuer erleben? Dann kommt Mitte August mit in den Solling. Wir übernachten in der Jugendherberge Silberborn, die in ca. 500m Höhe nahe einem Moor im Solling liegt. Wir werden in einem Wildpark sehe, wie Luchs und Hase im Wald leben. Lagerfeuer, Stockbrot und Grillen beim gemütlichen Abend gehören genauso dazu wie ein selbstgestalteter, moderner Gottesdienst.

Wir fahren am Freitagnachmittag nach Silberborn, das gleich hinter Holzminden liegt und am Sonntag nach dem Mittagessen zurück. Die Fahrt kostet für Väter 80 € und pro Kind 40 € (Ermäßigung auf Anfrage).

Anmeldeschluss: 1. Juni 2020, Info und Anmeldung bis zum 1. Juni bei Björn Kruschke (Tel. 05231.8268; b.kruschke@stmichael-hiddesen.de oder im Gemeindebüro.

Kosten für Eintritte und Getränke werden nach der Fahrt zusätzlich ermittelt und abgerechnet.

 

3. Advent 2019: Wie soll ich dich empfangen?

Besonderer Lied-Gottesdienst in Hiddesen

Ein besonderer Gottesdienst wird am 3. Adventssonntag um 10 Uhr in der Kirche St. Michael im Kampe in Hiddesen gefeiert. „Wie soll ich dich empfangen“: das bekannte Adventslied wird in vielen unterschiedlichen Melodien erklingen, die von der Gemeinde mitgesungen und vom Posaunenchor Brasskamp begleitet werden. So erfahren die Besucher, wie unterschiedlich die Gefühle sind, die die verschiedene Melodien zur gleichen Frage auslösen: Wie wollen wir Christus begegnen, auf dessen Geburt wir uns im Advent vorbereiten? Melodien von Johann Crüger, Paul Gerhardt und anderen weniger bekannten Komponisten werden den Weg zu einer ganz persönlichen Antwort ebnen.
Über Besucher, die einen ungewöhnlichen Einblick in den Reichtum der Melodien und Ausdrucksformen erleben möchten, freuen sich Brasskamp-Leiter Goffy Meyer und Pfarrer Björn Kruschke.

Advent

Kreative Adventszeit für Kinder

An den Samstagen vor den Adventssonntagen wird es im Gemeindehaus jeweils von 11:00 bis 13:00 Uhr adventlich, wenn

Kinder von 4-10 Jahre

sich mit Kristina und Lea treffen:

30. 11.Basteln
7.12. Kekse backen
14.12 .bei Schnee Schlittenfahren, sonst Spiele und Lieder im Kreis
21.12.Einstimmung auf Weihnachten mit Geschichten und Liedern

Um Anmeldung wird gebeten bis zum Donnerstag vor dem jeweiligen Samstag:
im Gemeindebüro ,Tel. 05231878054, oder per E-Mail unter gemeindebuero@stmichael-hiddesen.de
damit wir planen können. Die Veranstaltungen finden ab 5 Kinder statt, die mitmachen.

Kristina Hentschel und Lea Fürstenau treffen:

Christnacht um 23 Uhr

Um 23 Uhr am Heiligen Abend treffen wir uns in der Kirche St. Michael zur Christnacht.

Denn so steht es im Lukas-Evangelium:

„Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird.“

In der Nacht geschah das Wunder, als es dunkel war. Nicht unter der gleißenden Sonne. Nicht zu den Wohlhabenden und den Geschäftigen kam der Engel des Herrn. In die Finsternis kam das Licht, die Verkündigung, und zu denen, die damals am Rand der Gesellschaft standen.

Diese Botschaft direkter zu spüren, nach der Last des Tages ein wenig stille zu werden, das ist das Anliegen des Gottesdienstes zur späten Stunde. Die Feier der Christnacht hat eine lange Tradition in der Christenheit. Und in dieser Tradition steht auch die Christnacht in St. Michael.